Boden in der Kirche

Die Missionsstation, die Nyangana Sacret Heart Parish, wurde bis zum Jahr 2000 von deutschen Priestern geleitet.
Inzwischen arbeiten dort zwei einheimische Priester, die wahre Lebenskünstler sind, um die Kirche und das dazugehörige Internat für bis zu 200 Mädchen finanziell am Laufen zu halten.

Immer wieder unterstützt die Stiftung bzw. das Bistum mit unterschiedlich großen Geldbeträgen diese Arbeit.

Zum 100-jährigen Jubiläum der Kirche 2013 wurde der Boden mit finanzieller Unterstützung des Bistums gefliest. Zuvor war in der Kirche 100 Jahre lang Lehmboden.

Bau des Internates

Zur Zeit werden Pläne gezeichnet, um auch für die Jungen ein Internat zu bauen.
50.000 Euro stehen dafür zur Verfügung. Der Baubeginn soll 2017 sein.